Aktuelle Studie

Experimentelle Forschung

Unser experimenteller Forschungsansatz richtet sich an der Schnittstelle zwischen präklinischer Forschung und klinischer Entwicklung im Sinne eines translationalen Zugangs auf die Erforschung der Grundlagen psychischer Störungen mit einem besonderen Augenmerk auf Erkrankungen aus dem schizophrenen und affektiven Formenkreis aus.

Dabei steht die Übersetzung von Tiermodellen in die Anwendung am Menschen im Vordergrund. Dies umfasst Labormethoden, die neue Wege in der Diagnose eröffnen, aber auch Erklärungsversuche, wieso eine bestimmte Krankheit unter bestimmten Bedingungen entsteht. Hierzu arbeiten interdisziplinäre Teams aus der Präklinik und der Klinik eng zusammen.

 

Klinische Forschung

Unsere klinischen Forschungsansätze versuchen die in den experimentellen Ansätzen gewonnenen Erkenntnisse hinsichtlich ihrer klinischen Anwendbarkeit und Effektivität zu untersuchen.

Neben neuen diagnostischen Ansätzen für psychiatrische Erkrankungen und deren Evalutation im klinischen Alltag konzentrieren wir uns auf die Entwicklung neuer therapeutischer Zugänge zu psychiatrischen Erkrankungen.

Dies umfasst psychopharmakotherapeutische Therapieansätze für Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis, für affektive Störungen und Abhängigkeitserkrankungen.

AG Translationale Forschung in der Psychiatrie • Zentralinstitut für Seelische Gesundheit - Impressum