PD Dr. med. Dagmar Koethe

Leitende Oberärztin (komm.) der
Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin
Leiterin der AG Neurobiologie von Stress und Trauma

Forschungsinteressen/ Arbeitsschwerpunkte:

Translationale klinische Studien
Wirkungsmechanismen von Cannabinoiden bei psychischen Erkrankungen

Dr. med. Dagmar Koethe

 

Publikationen:

PubMed-Suche: Koethe D [Auth]

 

Studium:

1992-2000 Studium der Humanmedizin,
Universität zu Köln und Medical College of Bangalore (Indien)

 

Promotion:

01 / 2002 „Apoptose in kolorektalen Karzinomen: Untersuchungen zur klinisch-pathologischen Relevanz“, Universität zu Köln, Institut für Pathologie

 

Gebietsbezeichnung:

02 / 2006 Anerkennung als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Habilitation:

01 / 2014 "Adaptive and protective aspects of the endocannabinoid system in schizophrenic psychosis"
Venia legendi für Psychiatrie und Psychotherapie,
Medizinische Fakultät Mannheim, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Berufliche Tätigkeit:

2000 - 2001 Ärztin im Praktikum am Max Planck Institut für Psychiatrie, München 2002 - 2004 Assistenzärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der
Universität zu Köln
2004 Forschungsaufenthalt im Neuropathologischen Labor des
Stanley Medical Research Institute, Bethesda
2004 - 2005 Assistenzärztin der Klinik für Neurologie der Universität zu Köln 2005 - 2007 Assistenzärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Köln 2007 - 2009Oberärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Köln 2009 - 2011Medizinische Leiterin der Exzellenzzentrums für Klinische Studien des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, Mannheim
- davon Elternzeit 2010 - 2011 -
2011 - 2014Oberärztin der Klinik für Allgemeine Psychiatrie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Medizinische Fakultät Heidelberg) 2014 - 2015Oberärztin der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, Mannheim seit 2015Leitende Oberärztin (komm.) der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, Mannheim

 

Auszeichnungen:

2004 Project award der Theodore and Vada Stanley Foundation, Bethesda, USA 2006 Travel Award der Schizophrenia International Research Society für das “Biennale Winter Workshop on Schizophrenia Research”, Davos

 

Mitgliedschaften:

seit 2006 Schizophrenia International Research Society seit 2006 Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) seit 2007 Society for Neuroscience (SFN)

AG Neurobiologie von Stress und Trauma • Zentralinstitut für Seelische Gesundheit - Impressum