Dr. med. Juliane Müller

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Forschungsinteressen/ Arbeitsschwerpunkte:

Klinische Studien in frühen Phasen, Innovative Therapieverfahren für psychiatrische Erkrankungen, Neurobiologie der Emotionsregulation

 

Studium:

2001 – 2004 Studium der Humanmedizin an der Universität Regensburg 2004 – 2008 Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximillians-Universität München 2008 Approbation als Ärztin

 

Promotion:

2015 „Tryptophanhydroxylase Isoenzyme 1 und 2 im menschlichen Gehirn: Regionale Verteilung und mögliche Veränderungen bei psychiatrischen Erkrankungen", Ludwig-Maximillians-Universität München

 

Gebietsbezeichnung:

2016 Anerkennung als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Berufliche Tätigkeit:

2008-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Johann-Wolfgang Goethe Universität Frankfurt (Direktor: Prof. Dr. H. Hampel) seit 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. A. Meyer-Lindenberg) davon
2012-2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Heidelberg (Direktor: Prof. Dr. W. Wick)

 

Publikationen:

2016 J. K. Mueller, C. Rohleder, F. M. Leweke: What is the promise of nicotinergic compounds in schizophrenia treatment? Future Med Chem, im Druck 2016 F. M. Leweke, J. K. Mueller, B. Lange, C. Rohleder: Therapeutic potential of cannabinoids in psychosis. Biol Psychiatry 79:604-612 2015 E. G. Severance, K. L. Gressitt, A. Alaedini, C. Rohleder, F. Enning, J. M. Bumb, J. K. Mueller, E. Schwarz, R. H. Yolken, F. M. Leweke: IgG dynamics of dietary antigens point to cerebrospinal fluid barrier or flow dysfunction in first-episode schizophrenia. Brain Behav Immun 44:148-58. 2014 C. Schaefer*, F. Enning*, J. K. Mueller*, J. M. Bumb*, C. Rohleder, T. M. Odorfer, J. Klosterkotter, M. Hellmich, D. Koethe, C. Schmahl, M. Bohus, F. M. Leweke: Fatty acid ethanolamide levels are altered in borderline personality and complex posttraumatic stress disorders. Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 264:459-463. 2009 P. Zill, A. Buttner, W. Eisenmenger, J. Mueller, H. J. Moeller, B. Bondy: Predominant expression of tryptophan hydroxylase 1 mRNA in the pituitary: a postmortem study in human brain. Neuroscience 159:1274-1282.

AG Translationale Forschung in der Psychiatrie • Zentralinstitut für Seelische Gesundheit - Impressum