Dr. med. Jutta Weikel

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Projektmanagement BMBF-Forschungsverbund ESPRIT

Forschungsinteressen/Arbeitsschwerpunkte:

Klinische Studien, translationale Forschung

 

Studium:

1992 – 2000 Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg und an der Fakultät für klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg 2000 Approbation als Ärztin 2001 – 2004 Promotionsstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Promotion:

2005 Doktor der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Thema: Untersuchungen zum Einfluss von Ghrelin auf das Schlaf-EEG und die assoziierte nächtliche Hormonaktivität bei gesunden Probanden (Max-Planck-Institut für Psychiatrie und Ludwig-Maximilians-Universität München)

 

Gebietsbezeichnung:

2007 Anerkennung als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Berufliche Tätigkeit:

2000 – 2003 Ärztin im Praktikum und Assistenzärztin am Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München (Direktor: Prof. Dr. Dr. F. Holsboer) 2003 – 2004 Assistenzärztin an der Brandenburgklinik, Abteilung für Neurologie, Bernau bei Berlin (Chefarzt: Prof. Dr. S. Bamborschke) 2004 – 2006 Assistenzärztin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité, Campus Mitte, Berlin (Direktor: Prof. Dr. A. Heinz) 2005 Consultant Research Physician, Parexel International®, Berlin 2005 – 2006 Wissenschaftl. Mitarbeiterin am Koordinierungszentrum für klinische Studien (KKS) der Charité, Campus Virchow Klinikum, Berlin (Leitung: R. Bussar-Maatz) 2006 – 2007 Assistenzärztin am St. Joseph-Krankenhaus Weissensee, Abteilung für Suchtmedizin, Berlin (Chefärztin: Dr. I. Hauth) seit 2009 Fachärztin in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, Mannheim
(Direktor: Prof. Dr. A. Meyer-Lindenberg)
2009 - 2012 Medizinische Leiterin (komm.) des Klinischen Studienzentrums des Exzellenzzentrums für Psychiatrie- und Psychotherapieforschung am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim
(Leitung: Prof. Dr. F. M. Leweke)

 

Auszeichnungen:

2001 Posterpreis der Jury: “Effekte von Arginin und GHRH bei altersabhängigen Veränderungen der Schlafregulation”, 9. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin, Hamburg 2002 - 2003 Doktorandenstipendium der Max-Planck-Gesellschaft 2004 Reisestipendium der ESRS: 2nd Course on Sleep Medicine and Sleep Research, European Sleep Research Society (ESRS), Ingolstadt 2005 Reisestipendium der ESRS: 3rd Course on Sleep Medicine and Sleep Research, European Sleep Research Society (ESRS), Zürich 2005 Reisestipendium des Kings College: 5th Maudsley Forum, Course for European Psychiatrists, Institute of Psychiatry at the Maudsley, Kings College London

 

Mitgliedschaften:

- Arbeitsgemeinschaft Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie (AGNP) - Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (DGPPN) - European Sleep Research Society

AG Translationale Forschung in der Psychiatrie • Zentralinstitut für Seelische Gesundheit - Impressum